Mahrer: Initiative „Für ein sicheres Wien“ schafft Lösungen für den Donaukanal

Seit einiger Zeit hatte Abg. Karl Mahrer, geschäftsführender Obmann des Wiener Seniorenbundes auf akute Gesundheits-, Sauberkeits- und Sicherheitsprobleme am Donaukanal hingewiesen. Die Stadt Wien hat nun reagiert. Schon vor einigen Tagen erfolgte die Aufstellung von mobilen WC-Anlagen und die Anzahl der Müllbehälter wurde massiv erhöht. Damit konnte das Hygieneproblem am Donaukanal weitgehend gelöst werden. Am vergangenen Mittwoch organisierte die Stadt Wien auch einen „runden Tisch“ und gemeinsam mit der Polizei wurden Strategien für die erforderlichen Kontrollmaßnahmen erarbeitet. Mahrer: „Es freut mich, dass die Stadt Wien aufgrund der Anregungen unserer Initiative „Für ein sicheres Wien“ nun gehandelt hat. Damit hat sich die Situation deutlich verbessert und es kann die Sicherheit am Donaukanal wieder gewährleistet werden. Für mich ist das ein Beweis dafür, dass Lösungen in der Stadt nicht durch politischen Schlagabtausch, sondern nur durch das Aufnehmen konstruktiver Vorschläge der Opposition möglich sind“.

Schreibe einen Kommentar

*

code

Menü schließen