Korosec: „Verhindern wir gemeinsam die Ausbreitung des mutierten Virus!“

Seniorenbundpräsidentin LAbg. Ingrid Korosec zeigt Verständnis für die Maßnahmen gegen das Coronavirus und dankt Bundeskanzler Sebastian Kurz für seine offenen Worte. „Wie die Einschätzung von Experten gezeigt hat, verbreitet sich das neu mutierte Coronavirus rasant. Ich unterstütze daher die neu gesetzten Maßnahmen der Bundesregierung, den Lockdown zu verlängern, die Pflicht für FFP2-Masken sowie die erweiterten Abstandsregeln. Nur so kann die weitere Ausbreitung des Virus und eine Überlastung der Spitäler eingedämmt werden“.

Korosec begrüßt den Schulterschluss zwischen Bund und Ländern, sowie der Stadt Wien, was ihrer Ansicht nach die Schlagkraft im Kampf gegen das Virus stärkt. Die Seniorenbund-präsidentin baut auch auf die Unterstützung aus der Bevölkerung und appelliert bei dieser Gelegenheit an alle Menschen, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen, sobald dies für sie möglich ist. „Sobald der Impfstoff von AstraZeneca zugelassen ist, muss dieser schnellstmöglich den Hausärztinnen und Hausärzten zur Verfügung gestellt werden. Das ist vor allem für ältere Menschen wichtig, für die ihr Hausarzt der erste Ansprechpartner und Vertrauensperson in Gesundheitsfragen ist. Der Österreichische Seniorenbund wird hier nach Möglichkeit seine Mobilisierungs- und Organisationskraft einbringen, um die Ärztinnen und Ärzte zu unterstützen“, so Korosec abschließend.

Schreibe einen Kommentar

*

code