Juraczka/Figl: Gegen jede Form der „Cancel Culture“ beim Lueger-Denkmal

Einen sachlichen Umgang mit Denkmälern historischer Persönlichkeiten forderten der 3. Landtagspräsident Manfred Juraczka und der Bezirksvorsteher der Inneren Stadt, Markus Figl, nach dem im Rathaus abgehaltenen Runden Tisch zum Lueger-Denkmal, der auf Betreiben von Kulturstadträtin Kaup-Hasler stattgefunden hat. Karl Lueger war ein verdienstvoller Bürgermeister Wiens und hat die Stadt über weite Strecken modernisiert und das Fundament für die weitere Entwicklung im 20. Jahrhundert gelegt. Die antisemitische Rhetorik Luegers jedoch haben Juraczka und Figl im Rahmen des gestrigen Austausches klar abgelehnt und verurteilt.

„Karl Luegers Persönlichkeit verdient eine differenzierte Betrachtung. Bereits 2016 habe ich daher mit dem damaligen Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny eine Zusatztafel, deren Text von der Kulturkommission Innere Stadt gemeinsam mit Oliver Rathkolb verfasst wurde, am Denkmal enthüllt, um die notwendige Kontextualisierung sicherzustellen. Das ehrende Gedenken, wie es uns im Lueger-Denkmal begegnet, gilt daher naturgemäß dem verdienstvollen Bürgermeister und nicht jenem Politiker, der sich dem politischen Antisemitismus bediente. Es darf nicht sein, dass das Denkmal nun regelmäßig verunstaltet wird. Die Reinigungskosten verschlingen mittlerweile gigantische Beträge an Steuergeld“, so Bezirksvorsteher Markus Figl.

Juraczka ergänzt: „Eine glaubwürdige Auseinandersetzung mit Denkmälern ambivalenter historischer Persönlichkeiten muss ohne parteipolitische Voreingenommenheit erfolgen, ansonsten entlarvt es sich als zutiefst ideologische Politik. In einer Stadt, in der nach wie vor eine Gedenktafel für Josef Stalin (mit Zusatztafel) hängt, oder der kommunistische Mörder Ernesto Che Guevara ein Denkmal (ohne Zusatztafel) im Donaupark hat, muss auch ein Platz für Karl Lueger sein. Gerade wenn man seine finstere Seite offen anspricht. Wir dürfen Geschichte nicht unsichtbar machen, sondern müssen unsere Lehren daraus ziehen.“

Schreibe einen Kommentar

*

code